Forschungsprojekt im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales, Gleichstellung, Integration, Vielfalt und Antidiskriminierung (SenASGIVA) zum Thema „Wohnungs-/Obdachlosigkeit von LSBTIQ+ in Berlin“

Studien insbesondere aus dem anglo-amerikanischen Sprachraum legen die Vermutung nahe, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen sexueller Orientierung, geschlechtlicher Identität und dem Risiko, wohnungslos oder obdachlos zu werden.

Gesicherte Erkenntnisse für Deutschland oder gar Berlin zu dieser Frage existieren bislang nicht.

Hier setzt die Studie von SowiTra an, die die folgenden Ziele verfolgt:

  1. Identifikation der Ursachen von Wohnungs- und Obdachlosigkeit von LSBTIQ+ in Berlin,
  2. Identifikation verfahrensbezogener Hindernisse für wohnungs- und obdachlose LSBTIQ+ in Berlin,
  3. Identifikation der zielgruppenspezifischen Bedarfe im Falle von Wohnungs-/Obdachlosigkeit von LSBTIQ+ in Berlin, sowie
  4. Identifikation von Bedarfen bei Einrichtungen, Fachpersonal und Konzepten für einen LSBTIQ+ sensiblen und diskriminierungsfreien Umgang im und Zugang zum System der Wohnungsnotfallhilfe in Berlin.

Um ein möglichst umfassendes Bild und möglichst mehrere Perspektiven auf das Phänomen der Wohnungs- und Obdachlosigkeit von LSBTIQ+ Personen zu gewinnen, setzt das Forschungsvorhaben auf eine systematische Perspektiven- und Methoden-Triangulation, die es ermöglicht, die Stärken der jeweiligen Forschungsperspektiven gegenseitig zu ergänzen und auch deren Grenzen wechselseitig aufzuzeigen. Dies umfasst: Online-Befragung von Fachkräften, Expert*innen-Interviews, Gruppendiskussionen, ggf. teilnehmende Beobachtung, ggf. Zukunftswerkstatt.

Aktuell läuft die Online-Befragung von Berliner Fachkräften aus Bezirksämtern, bezirklichen Trägern, Fachstellen Soziale Wohnhilfe, Notübernachtungen bzw. anderen Einrichtungen der Wohnungsnotfallhilfe. 

Laufzeit: Mi, 08.11.2023 bis Di, 05.12.2023

Infomaterialien zum Herunterladen:

Laufzeit: September 2023 bis Dezember 2024

Ansprechperson: Stefan Reuyß